Na, genervt?

… vom „Nichtstun“, vom Aufeinanderhocken, von der Ruhe, von überhaupt allem?


Draußen herrscht eine unheimliche Stille. Selbst heute Morgen im Supermarkt war kaum was los. Ich glaube, abgesehen vom Personal waren wir zu dritt.
Dennoch. Die Sensibleren von uns spüren im Untergrund etwas brodeln. Hinter all dem Brimborium um den Virus, der – so sagen manche – gar nicht so gefährlich ist, schwelt noch etwas anderes. Für manche von uns reicht für eine Verstimmung allerdings auch schon aus, dass derzeit nicht all das zur Verfügung steht, was man sonst so hat. Für uns alle, egal in welcher Situation, ist es oft nicht so einfach, den Kopf oben zu behalten. Es ist eine herausfordernde Zeit.

Geht Ihnen die häusliche Enge auf die Nerven?

Das ist durchaus verständlich. Selbst, wenn man ansonsten eine harmonische Familie ist und eigentlich auch ausreichend Raum zur Verfügung hat – dieses beständige Zusammensein führt fast automatisch zu gewissen Reibungspunkten. Sogar der beste Ehepartner aller Zeiten kann da zur Nervensäge werden, und die liebsten Kinder, die man sich vorstellen kann, mutieren plötzlich zu Plagegeistern.

Entspannung muss her

Ich selbst halte mich da gern (und immer öfter 😉) an den Vorschlag, den Prof. Dr. Manfred Winterheller auf seinen genialen CDs gibt:
Öfter einfach mal die Klappe halten. (Die Anfängerdosis hierzu wäre: Einmal am Tag die Klappe halten.) Und man erlebt, dass die Welt sich weiterdreht, auch ohne das man seine eigenen Weisheiten hinzu gibt. Die CD gibt’s übrigens hier: https://amzn.to/2yinnj2

Von Herzen empfehlen kann ich auch Neobeats, die man hier:
https://www.digistore24.com/content/263811/25459lu_rah
7 Tage kostenlos ausprobieren kann. Wunderbar für mich sind derzeit „Rising Resistance“ und „Nordic Spirit“. Möglicherweise muss man auch ein wenig herumprobieren: Finden Sie die Session, die Ihnen erlaubt, sich rundum wohl zu fühlen. Dazu sind die 7 Tage ja da.

Bleiben Sie zentriert!

Alles in allem bleibt mir nur, Ihnen allen alles Gute zu wünschen: Bleiben Sie bei sich und in Ihrer Mitte. Unsere Aufgabe ist es jetzt, die Energie hoch zu halten, und das geht am besten mit Harmonie und Wohlgefühl. Sorgen Sie gut für sich.

Alles Liebe! ✨

Stay Home

Einige von uns müssen in diesen Zeiten ganz schwer arbeiten und erhalten dafür noch nicht mal einen angemessenen Lohn. Ihnen gebührt unsere Dankbarkeit und große Anerkennung.

Die meisten von uns aber dürfen zu Hause bleiben, und hier liegt die Betonung auf ‚DÜRFEN‘.

Ausgangssperre oder nicht. Ob man an die Berechtigung solcher Maßnahmen glaubt oder nicht. Selbst, wenn man – wie eine ganze Reihe Menschen es anscheinend tut – der Meinung ist, es gebe gar keinen gefährlichen Virus, sondern es laufe im Hintergrund etwas ganz anderes ab:

Stay Home!

Wenn man zu den privilegierten Menschen gehört, die jetzt noch Wasser, Essen, Strom, (Klopapier 🙂 ) und sogar Internet hat, gibt es nichts, worüber man sich beklagen müsste.

Nutzen Sie die Zeit …

… um es sich mal richtig gut gehen zu lassen.

… um ganz besonders freundlich und herzlich zu sich selbst und Ihren Lieben zu sein.

… um gemeinsam Gesellschaftsspiele zu spielen.

… um die anzurufen, die Sie schon lange mal anrufen wollten, wofür Sie aber bisher nie die Zeit gefunden haben.

… um die Bücher zu lesen, die schon lange auf einem Stapel liegen und nur darauf warten, (wieder)entdeckt zu werden.

… um den einen oder anderen Brief/die eine oder andere E-Mail zu schreiben.

… um mal richtig auszuschlafen.

… um einen Plan zu machen, was Sie alles tun werden, wenn diese Zeit vorbei ist.

… um an einem täglichen Online-Workout teilzunehmen.

… um am Fenster oder auf dem Balkon laut zu singen,

… und … und … und …

Es gibt sooo viele Möglichkeiten, sich und der Familie das Leben schön zu machen. Denken Sie einfach daran:

Es gibt NICHTS zu tun, außer an Leib und Seele gesund zu bleiben oder zu werden.

Hören Sie der wunderbaren Stille zu, die sich gerade überall ausbreitet. Wenn Sie einkaufen gehen (müssen), genießen Sie die große Freundlichkeit, die alle sich gegenseitig entgegen bringen; und wenn das mal nicht so ist, fangen SIE damit an. Und stecken die anderen mit Ihrer Freundlichkeit an. Das ist endlich mal eine Ansteckung, die uns allen gut tut.

Von Herzen alles Gute, und bleiben Sie gesund!

Foto: © Jess Foami (Ausschnitt)

Wenn alles zu viel wird…

Der Job. Der ständige Druck. Die Familie. Und immer unter Dampf. Immer online. Immer müde – kennen Sie das? Wie das alles unter einen Hut kriegen? Wer nimmt mal Rücksicht auf Sie?

DIe weniger gute Nachricht ist: Sie werden sich selbst darum kümmern müssen. Die beste Nachricht lautet: Sie werden es auch können! Denn weniger ist oftmals mehr.

Wenn Sie stets unmäßig Essen in sich hineinstopfen, wird ihr Körper sich rächen.

Lassen Sie stets alle Eindrücke ungefiltert in Ihren Geist, wird ihre Psyche darauf reagieren – und das nicht unbedingt positiv.

Unsere Aufmerksamkeitsspanne verkürzt sich immer mehr. Das liegt zum großen Teil daran, dass wir beständig im Internet surfen und durch Inhalte hindurch“flippen“, statt etwas auszuwählen, auf das wir uns dann längere Zeit einlassen. 

Auf diese Weise wird unser Gehirn vielen, in rasanter Geschwindigkeit wechselnden Reizen ausgesetzt – und dadurch dauernd überfüttert. Probleme beim Ein- und/oder Durchschlafen, Konzentrationsstörungen, Unruhe, Nervosität, Reizbarkeit und schlechte Laune sind nur einige der unerwünschten Folgen.

Zu wenig Schlaf, zu viel vom falschen und zu wenig vom richtigen Essen, mangelnde Bewegung sowie Alkohol tun das Ihrige dazu, dass wir uns immer belasteter fühlen und dabei immer weniger belastbar sind.

Wir haben die Ruhe verlernt.

Jetzt gilt es, mit möglichst einfachen Methoden wieder einige Ent-Spannungs-Inseln in unser Leben einzubauen. Es geht darum, gezielt die richtigen Features in Ihr Leben hinein zu lassen, und damit diejenigen zu ersetzen, die Sie auf ungesunde Weise stressen.

Kleine Dinge – große Wirkung. 

Die Welt um uns herum mag komplizierter werden, aber manchen Dingen kann man immer noch mit einfachen Methoden wirkungsvoll zu Leibe rücken. Und zwar wirkungsvoller als mit einem Sack voller Chemie.

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die – mit dem Smartphone, aber auch im Kopf – permanent online sind, gibt es sehr einfache Methoden, um Abhilfe zu schaffen.

Ruhe finden

Wenn Sie irgendwo sitzen und auf jemanden oder etwas warten, greifen Sie nur ein einziges Mal am Tag NICHT zum Smartphone, sondern tun Sie mit der hier beschriebenen, überall leicht auszuführenden Atemtechnik sich und Ihrem Vagusnerv etwas Gutes (1):

Beachten Sie dabei und danach die in Ihrem Körper und Geist stattfindende Veränderung und genießen Sie sie! Sie werden dieses friedliche Gefühl öfter haben wollen und auf diese Art und Weise häufiger mal zur Atmung statt zum Smartphone greifen. Sie können sich hierfür auch eine Erinnerung ins Smartphone eingeben … 🙂

Alkohol meiden – gar nicht langweilig

Wenn Sie jemand sind, der ab und zu – oder auch öfter als ab und zu – mal gern ein Gläschen trinkt, finden Sie in diesem Buch zauberhafte Beschreibungen dessen, was zu gewinnen ist, wenn man darauf – ab und zu – verzichtet: 

https://amzn.to/2x8QPHK

Man muss nicht alkoholabhängig sein, um diese Seelen-Geschichte zu genießen und ihr An- und Aufregendes für das eigene Leben abzugewinnen!

Lebensqualität schaffen

Ansprechende und leicht praktikable Ideen, wie das Leben lebenswert(er) gestaltet werden kann, finden sich hier:

https://amzn.to/3czcoS9

Betrachten Sie diese charmanten Anregungen wie ein Buffet, von dem Sie sich ja auch nur die Dinge nehmen, die Ihnen schmecken. 

… und noch einen drauf!

Alles in allem lässt sich sagen, dass die viel gerühmte „Achtsamkeit“ ein deutliches Plus ins Leben bringt. Entschleunigen und geistiges Entrümpeln sind angesagt, wenn wir nicht alle im Burn-Out enden wollen. 

Für die, die noch ‚eins draufsetzen‘ wollen: Laden Sie sich hier Ihr Geschenk herunter:

https://www.digistore24.com/content/263811/25459/lu_rah

… und hören Sie sich – vielleicht anstelle eine Sendung im Fernsehen anzuschauen – täglich die Session „Feel Good“ an. Sie müssen nicht mal hochkonzentriert zuhören, einfach ganz locker bleiben.

Selbst, wenn Ihre Lebensqualität schon recht hoch ist, werden Sie staunen, was passieren wird. Viel Freude damit, und viel Erfolg!

Foto: © DarkWorkX (Ausschnitt)

(1) Der Vagusnerv ist unter anderem dafür verantwortlich, dass wir Ruhe finden. Er lässt sich auf verschiedene Art und Weise aktivieren, so z. B. mit der im Video beschriebenen Atemtechnik, die man überall ausführen kann.

Was Sie zum Thema ‚Impfpflicht‘ wissen sollten …

Im Nachgang zum Beitrag vom 29.11.19 hier genaue Angaben und Zahlen. Es handelt sich um die Original-Wiedergabe eines Textes des eingetragenen Vereins Libertas & Sanitas e.V.:

Wie riskant ist es, (nicht) zu impfen?

Das Risiko, durch Masern schwer zu erkranken und eine Gehirnentzündung (Enzephalitis) zu erleiden, wird vom RKI auf ca. 1:1.000 Erkrankter geschätzt, das Risiko, nach Impfung eine Gehirnentzündung zu bekommen, auf 1: 1 Mio. Geimpfter. Der Unterschied ist enorm. Doch die Schlussfolgerung daraus, dass Ungeimpfte deshalb einer vielfach größeren Gefahr ausgesetzt sind, ist falsch. Warum? Lesen Sie selbst:

Download

Masern Risiko Impfung-Erkrankung 2019-11[…]
PDF-Dokument [155.8 KB]

Foto: © Succo – medical (Ausschnitt)

Was wir wirklich dringend brauchen

Ausreichend Sonnenlicht versorge den Körper mit Vitamin D, so hieß es noch vor wenigen Jahren. Aber wie sieht die Wirklichkeit aus?

Tatsächlich geht man inzwischen davon aus, dass rund 50 % der Deutschen an Vitamin-D-Mangel leiden. Von mancher Seite wird sogar behauptet, es handele sich sogar um mehr als 80 % der Deutschen, deren Vitamin-D-Versorgung stark unter den Sollwerten zurückbleibt.

Im Gegensatz zu fehlender Nahrung bemerken wir das Fehlen von Vitaminen zunächst mal nicht. Dennoch setzt es unserem Körper dramatisch zu, wenn er unter Vitaminmangel leidet.

Symptome: All des, was jeder sowieso mal hat.

Das Fehlen von Vitamin D (das übrigens, ähnlich wie Vitamin A, ein sogenannter Transkriptionsfaktor ist, obwohl es den Vitaminen zugerechnet wird) zeigt sich entsprechend schleichend: Schlafstörungen, Gereiztheit, Pessimismus, depressive Verstimmungen sowie Aufregung können Anzeichen für fehlendes Vitamin D sein. Also all das, was jeder sowieso mal hat. Zusätzlich wird unser Immunsystem geschwächt und die Hormonbildung beeinträchtigt.

Vom Winterschlaf übergangslos in die Frühjahrsmüdigkeit …

Es gibt Menschen, die sagen, sie gehen vom Winterschlaf übergangslos in die Frühjahrsmüdigkeit über. Auch dieses ‚Lebensgefühl‘ kann ein Anzeichen von Vitamin-D-Mangel sein.

Wird der Mangel nicht behoben, steigern sich die Symptome bis hin zu ausfallenden Zähnen, Muskelschwund, instabilen, brüchigen bzw. verformten Knochen, Gelenkproblemen – Folgen, die man keinem wünscht, Folgen, die nicht mehr oder nur sehr schwer rückgängig gemacht werden können.

Einfach mal überprüfen lassen …

Das Gute ist: Der Vitamin-D-Spiegel im Blut ist messbar. Zwar müssen Sie die Kosten für die Blutanalyse privat bezahlen. Aber es kostet nicht die Welt (um die 30 €), und es ist immer gut, Gewissheit zu haben.

Ausreichend Vitamin D über Nahrung zu erhalten, ist kaum möglich, wie – hier stellvertretend für viele andere – Robert Franz in diesem kurzen Video mit einem klaren Beispiel deutlich macht:

Über die Sonne ausreichend Vitamin D generieren zu können, ist – selbst im Sommer, ganz zu schweigen von den dunklen Wintermonaten – kaum möglich. Und ganz bestimmt dann nicht, wenn wir uns mit Sonnencremes mit hohem Lichtschutzfaktor eincremen. Heutzutage hat auch eine Tagescreme guter Qualität immer einen Lichtschutzfaktor, ebenso die Körpercremes.

Nahrungsergänzung? – Am besten aus der Natur.

Bleibt also nur, unsere Nahrung mit entsprechenden Präparaten zu ergänzen.

Angeboten werden unterschiedlichste Produkte jeglicher Qualität zu verschiedensten Preisen. Ich empfehle – wie meistens – sich an Bio-Qualität zu halten. Mein Vertrauen gilt diesbezüglich Robert Franz, der sich mit einem unglaublichen Einsatz bereits seit vielen Jahren in bewundernswerter Weise dafür stark macht, dass Menschen selbst die Verantwortung für ihre eigene Gesundheit übernehmen. In seinem Shop bietet er viele natürliche gewonnene Nahrungsergänzungen an, unter anderem eben auch natürlich gewonnenes Vitamin D3:

Er rät, D3 mit Vitamin K2 zu ergänzen, damit letztlich das Kalzium auch in den Knochen landet (und nicht in den Adern, wo es diese dann verhärtet):

Im oben verlinkten Video empfiehlt Robert Franz, zusätzlich noch Magnesium zu sich zu nehmen. Zum Beispiel dieses:

Bleiben Sie bei bester Gesundheit – das ist immer die beste Alternative.

Lese-Empfehlungen:

Sollten Sie sich über Vitamine – D3, aber auch andere – schlau machen wollen, finden Sie hier einige Empfehlungen:

  • Schon älter, deswegen nicht weniger aktuell, und nur noch gebraucht zum Sonderpreis zu haben (um die 2 € plus Porto) – Klaus Oberbeil: Fit durch Vitamine – https://amzn.to/3bozvOy
  • Jeff T. Bowles: Hochdosiert: Die wundersamen Auswirkungen extrem hoher Dosen von Vitamin D3, dem Sonnenscheinhormon – Mein 1 Jahr dauerndes Experiment mit 100000 IE/Tag – https://amzn.to/2HaPhPb

Foto: © S. Hermann & F. Richter (Ausschnitt)

Meditieren im 3. Jahrtausend

Es war in den 50er/60er Jahren, als nach all den Jahren des Wiederaufbaus nach dem Krieg etwas Sensationelles geschah. Da gab es auf einmal Menschen außerhalb der kirchlichen Institutionen, die erzählten, dass es Wichtigeres gäbe als materielle Dinge: Plötzlich ging es um Persönlichkeitsentwicklung.

Gehirnwellen-Kohärenz

Diese sei, so wurde erzählt und in den Folgejahren auch reichlich erforscht, abhängig von der sogenannten Kohärenz im Gehirn – was in etwa mit einer ‚Synchronisation der Hirnwellen‘ gleichzusetzen ist. Und tatsächlich: Man fand – sowohl durch Forschung als auch durch Praxis – heraus, dass Meditation dem Wohlbefinden wie auch der körperlichen Gesundheit extrem förderlich ist.

Viele Tausende weltweit strömten den sogenannten ‚Gurus‘ zu, um diese Technik zu erlernen und auf diese Weise ein Stück Lebensqualität zu gewinnen.

High Performance Mind

Findet man dann nach rund 24 Jahren täglicher Meditationspraxis endlich heraus, dass es Methoden gibt, die einem rund 23 Jahre Zeit in der Entwicklung hätten sparen können, dann ist das schon ein Ding: Erst vor wenigen Jahren fiel mir endlich ein Buch in die Hände, das mein gesamtes Denken (wieder einmal) revolutionierte.

Als Ergebnis ihrer langjährigen Forschungsarbeiten in den 70er und 80er Jahren publizierte die weltweit bekannte Hirnforscherin Anna Wise ihr Buch ‚The High Performance Mind‘ (1), in dem sie unter anderen höchst spannenden Verfahren eine völlig simple Technik erklärt, mit der man die Gedankenflut stoppen (2) und so sehr schnell in andere Bewusstseinsbereiche gelangen kann.

Außerdem behauptete sie, bestimmte Bewusstseinsbereiche auch ohne jahrelange und tägliche Meditationspraxis erreichen zu können, indem man (in einem recht aufwändigen Verfahren) zunächst mal feststellte, wie die eigenen Hirnwellen getaktet waren und diese dann lenkte. Wenn das Verfahren auch aufwändig schien, so war die Idee allein schon faszinierend …

Meditation im 3. Jahrtausend

Junge Menschen können uns lehren, dass es für so Manches eine Abkürzung gibt. Einen weiteren Schritt in der Entwicklung vollzog Marvin Alberg. Er fand bereits in sehr jungen Jahren heraus, wie mit recht wenig Übung ‚High-Performance-Zustände‘ erreicht werden können. Es geht ihm darum, so erklärt er auf seiner WebSite, „möglichst vielen Menschen Zugriff auf wirkungsvolle Werkzeuge zu geben, damit Veränderungen schneller und einfacher möglich sind.“

Mit seinen ‚Neobeats‘ eröffnet er allen Menschen die Möglichkeit, ihre Gehirnwellen mithilfe von Frequenzen zu stimulieren und auf diese Weise bestimmte Bewusstseinszustände zu aktivieren. Damit ist jeder sehr schnell in der Lage, tiefgreifende Veränderungen in seinem Leben herbeizuführen, wenn er das möchte. Man kann Erfahrungen machen, die zuvor nur mit jahrzehntelanger Meditationspraxis möglich waren – wenn überhaupt!

Glücklich im Alltag

Mit Neobeats, so erfährt man auf Marvin Albergs WebSite, zaubere man den Menschen ein glückliches Lächeln ins Gesicht. Und – so möchte ich anfügen – mit jedem glücklichen Menschen, der uns begegnet, werden wir selbst ein wenig glücklicher. Jedenfalls für mindestens einen Moment.

Einfach mal ausprobieren?

Das geht hier – 7 Tage lang gratis:

OUT OF BODY
Geschenk
: https://www.digistore24.com/content/263811/25463/lu_rah

  • (1) Anna Wise, The High Performance Mind, New York 1997: https://amzn.to/36UGJYe
  • (2) a. a. O., Seite 86 f.
  • (3) Inzwischen ist ein weiteres Buch von Anna Wise auf Deutsch erschienen, 2017: Awakening Mind Training – Ein Hirnwellen-Trainingsprogramm: Praxisbuch für Kreativität, Gesundheit und Erfolg: https://amzn.to/36ScYap

Foto: © Gerd Altmann

Festigkeit ist eine Illusion …

… Der Mensch besteht aus einer Menge Moleküle, die sich schnell bewegen; er ist nicht fest. Die Festigkeit ist eine Illusion.

Würde ein unendlich kleines Wesen uns aus großer Entfernung sehen, würde es uns wahrnehmen, wie wir die Milchstraße wahrnehmen. Die schnelle Bewegung (der Moleküle im Menschen) erzeugt eine Form von Elektrizität, die sich mit der Elektrizität des Über-Ichs vereint; dies erzeugt das Leben mit seinen Gefühlen.

Um alle Planeten – und Moleküle! – zirkulieren magnetische Wellen, die mit denen der Umgebung interagieren. Jedes Wesen, jede Welt oder jedes Molekül hängt von anderen Wesen, Welten oder Molekülen ab, um seine eigene Existenz zu sichern. Alle Molekülgruppen sind von unterschiedlicher Dichte, wie Sterngruppen im Universum. …

aus: Vous, pour toujours (Deutsch: Für immer du, 1965), von Tuesday Lobsang Rampa

Der Autor dieses Buches – bzw. seine Geschichte, die er in mehreren Bänden erzählt, ist höchst umstritten. In den fünfziger und sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts waren seine Bücher sensationell. Die darin erzählte Geschichte handelt von dem kleinen Prinzen einer tibetanischen Adelsfamilie, der im Alter von 5 Jahren in ein Kloster gegeben, dort heranwuchs und letztlich zum Lama geweiht wurde.

Rampas Erzählungen waren gespickt mit breit gefächertem, der Öffentlichkeit damals völlig unbekanntem spirituellen Wissen, das – wenn überhaupt in Europa bekannt – nur Eingeweihten vorbehalten war.

Allgemeine Empörung

… machte sich breit, als man herausfand, dass sich hinter dem Pseudonym ‚Tuesday Lobsang Rampa‘ der britische Staatsbürger Cyril Henry Hoskins verbarg, der sein ganzes Leben lang England nicht verlassen hatte.

Hoskins behauptete jedoch, dass der Geist des Lama Tuesday Lobsang Rampa nun in seinem Körper stecke; Hoskins habe diesem Tausch zugestimmt.

Obwohl dies für ‚normale‘ Ohren eine äußerst unwahrscheinliche Geschichte ist, schadete dies den Auflagezahlen seiner Bücher wenig: Eher im Gegenteil, die Bücher wurden und werden heute noch in aller Welt gelesen.

Ob seine Geschichte wahr ist, vermag man kaum zu beurteilen. Doch selbst wenn man sie als reine Fiktion betrachtet, erscheint es doch sehr merkwürdig, woher der Klempner Hoskins, der nie aus England rausgekommen ist, dieses umfangreiche Insiderwissen gehabt haben sollte, das damals kaum bekannt war und sich in heutiger Zeit in großen Teilen jedoch immer mehr als wahr und nachweisbar erweist.

Von Tuesday Lobsang Rampa gibt es folgende Bücher:

Das dritte Auge, erhältlich hier: https://amzn.to/2EmkZb6

Ein Arzt aus Lhasa, erhältlich hier: https://amzn.to/38G8Lb3

Die Rampa-Story, erhältlich hier: https://amzn.to/2RVxnXn

Cave of the Ancients (Deutsch: ‚Höhle der Ahnen‘, derzeit nicht verfügbar), auf Englisch erhältlich hier: https://amzn.to/2YQ1LDS

You, forever (Deutsch: ‚Für immer du‘, derzeit nicht verfügbar), auf Englisch erhältlich hier: https://amzn.to/2YRjWco

Vous, pour toujours (Deutsch: ‚Für immer du‘, derzeit nicht verfügbar), auf Französisch erhältlich hier: https://amzn.to/2rPIlTF

Wisdom of The Masters (Deutsch: ‚Weisheiten aus längst vergangenen Zeiten‘, derzeit nicht verfügbar), auf Englisch erhältlich hier: https://amzn.to/2EpBPpa

Der Einsiedler. Erhältlich hier: https://amzn.to/2tkJral

Unter dem Namen dieses Autors sind noch einige weitere Bücher auf dem Markt, die jedoch gemäß den Recherchen der Verfasserin nicht von ihm selbst stammen.

Foto: ‚physics‘ – © by Gerd Altmann (Ausschnitt)

Krebspatienten sterben oft an Herzinfarkt …

… so titelt ein Artikel(1) der Seite science@orf.at und stellt damit eine im „European Heart Journal“ veröffentlichte Studie vor. Mehr als drei Millionen (!) KrebspatientInnen wurden mit dieser Studie erfasst; von ihnen starben mehr als 38 Prozent nicht an Krebs, sondern an den Folgen der Krebserkrankung. Drei von vier Todesfälle waren dabei auf Herzerkrankungen zurückzuführen.

Es wird nun kräftig geforscht, wodurch das Herzversagen verursacht worden ist. Dabei wird zunächst vermutet, dass es eine Folge der Chemotherapie sein könnte. Das ist natürlich naheliegend, wenn man bedenkt, dass eine Therapie, die darauf ausgerichtet ist, ‚schädigende‘ Körperzellen abzutöten, sehr wahrscheinlich auch für ‚gesunde‘ Körperzellen nicht folgenlos bleiben wird.

Interessant:

Offensichtlich ist kaum einem Wissenschaftler bekannt, dass der Zusammenhang Krebserkrankung/Herzinfarkt bereits 1981 von dem vielseits geschmähten und als Scharlatan verschrienen Herrn Dr. med. Mag. Theol. Ryke Geerd Hamer erkannt wurde.

Dr. Hamer betrachtete Krebs nicht etwa als eine Krankheit, sondern als eine gesunde Körperreaktion auf einen sogenannten ‚Konfliktschock‘(2), die – sofern man nicht daran ‚herumkuriere‘ (und das müsse man nach seiner wissenschaftlich untermauerten Entdeckung in den meisten Fällen auch nicht), von selbst heile, wenn der Konflikt gelöst werde.(3)

Sehr gut und ausführlich erklärt übrigens von David Münnich, Das System der 5 Biologischen Naturgesetze, Bd. 1, 280 Seiten, 39,95 € – erhältlich hier: https://amzn.to/2Y1bqqL und Bd. 2, 280 Seiten, 39,95 € – erhältlich hier: https://amzn.to/33EoRyp

Selbst wenn man sich auf die Seite der Ärzteschaft und der Pharmaindustrie stellen und die 6.000 überlebenden Schwerstkranken ignorieren möchte, kommt man dennoch nicht umhin, anzuerkennen, dass Dr. Hamer bereits damals einen Zusammenhang zwischen einer Krebserkrankung und dem später darauf folgenden Herzinfarkt entdeckte. Seine Gegenmaßnahme war, den Patienten beizeiten mit Blutgerinnungshemmern zu versorgen, um das Schlimmste zu verhindern. Bei einer ‚Konfliktmasse‘(4) von einer bestimmten Dauer, so meinte damals Dr. Hamer, erfolge jedoch nach Heilung ein Herzinfarkt von einer derartigen Stärke, dass der Patient ihn ‚nicht überleben könne‘.

Anders funktioniert es heute bei einer feinstofflichen Behandlung mit der Ätherkörper-Matrix-Chirurgie©. Nachdem das auslösende Trauma (in der Terminologie von Dr. Hamer der ‚Konfliktschock‘) feinstofflich aufgelöst wurde, wird hier – ebenfalls feinstofflich, also auf Ebenen, die nach heute geltender Wissenschaft gar nicht existieren – mit spirituellen Heilmethoden ebenfalls feinstofflich entsprechende Vorsorge getroffen.

Unabhängig von einer Krebserkrankung hat Frank Emmerich eine weitere, interessante Methode zur Herzinfarktvermeidung entwickelt. Er stellt sie in seinem Buch „Im Eiltempo froh und gesünder: Befreiende Herzensreinigung und herzgesteuerte Heilprogrammierung“ vor. Der Autor erklärt, wie man seelische Belastungen loswerden und seinem Körper dadurch starke Heilimpulse zukommen lassen könne. Dieses Buch, 86 Seiten, 12,50 €, erhalten Sie hier: https://amzn.to/37L3Ll7

Kann man übrigens garantieren, dass jemand wieder gesund wird?

Nein, ganz bestimmt nicht, das kann nicht mal ein Arzt oder die gesamte Wissenschaft, so, wie sie sich auf dem heutigen Stand präsentiert. Wir Menschen sind so kompliziert und komplex aufgebaute Wesen, dass wir eben nur das Menschenmögliche tun können. Und das tun wir, so gut es eben geht. Oftmals ist das genug.  

  • (1) https://science.orf.at/stories/2994773/?utm_source=pocket-newtab
  • (2) … den er auf physischer Ebene als sog. ‚Hamerschen Herd‘ mit CT-Aufnahmen im Hirn nachwies, …
  • (3) Übrigens: Gemäß den auf der Webseite www.drrykegeerdhamer.com veröffentlichten Informationen haben in dem früheren Behandlungszentrum der ‚Neuen Germanischen Heilkunde‘ von Dr. Hamer in Burgau/Österreich von rund „6.500 Menschen noch nach Jahren über 6.000 der schwerstkranken Patienten überlebt, also über 90 %“. Nachzulesen hier:  https://bit.ly/2Y2dnn0
  • (4) ‚Konfliktmasse‘ bedeutet in dem Zusammenhang sozusagen das Andauern eines ‚hängenden‘, also ungelösten, Konflikts.
  • Foto © Silas Camargo Silao (Ausschnitt)

Impfpflicht – was nun?

Nun ist es erst mal Gesetz – eine Impfpflicht „gegen Masern“ wurde eingeführt. Dies ist in mehrfacher Hinsicht eine Mogelpackung:

Zum einen, weil eine Impfung gegen Masern allein gar nicht durchgeführt wird/werden kann. In Deutschland gibt es immer nur eine Mehrfach-Impfung, z.B. Masern-Mumps-Röteln.

Mal ganz abgesehen davon, dass diese gesetzlich verordnete Impfpflicht gegen das Grundgesetz verstößt und damit einen Bruch unserer Verfassung darstellt:

„… verstößt gegen die demokratische Grundordnung und ist daher verfassungswidrig. Minister Spahn und das BMG stellen in dem Entwurf Behauptungen auf, die vollständig im Widerspruch zu den wissenschaftlichen Fakten stehen. Das gilt sogar für die, welche das Robert Koch-Institut (RKI), die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) veröffentlicht haben.“ (1)

Zum anderen, weil – anders, als es in den Medien oft dargestellt wird – jede Impfung auch ein Risiko darstellt: Anstatt sich eine Infektion zu „holen“ wenn das Immunsystem gerade wachsen will (Sie haben bestimmt schon bemerkt, dass man sich nicht immer ansteckt, nur, weil man sich in einer infizierten Umgebung aufhält), wird praktisch „zur Unzeit“ infiziert und damit der Körper oft unnötig stark gefordert. Was tatsächlich zu sogenannten Impfschäden führen kann.

Als Eltern sind wir sowieso immer in der Klemme – wie entscheiden wir „richtig“? In der Tat stehen wir in einer großen Verantwortung: Wer möchte seinem Kind schon einen nicht wieder gut zu machenden Schaden zufügen?

In dieser Situation sind wir auf eine gute Beratung des behandelnden Arztes angewiesen. Dieser hat in der Regel jedoch gar nicht so viel Zeit, um das Thema gründlich zu erörtern. Deswegen ist es äußerst wichtig, dass wir uns selbst umfassend informieren. Hierzu empfehle ich gern Folgendes:

  • http://libertas-sanitas.de/ – Hierbei handelt es sich um die Website eines gemeinnützigen eingetragenen Vereins, im Wesentlichen bestehend aus Eltern, die sich fachkundig mit Impfaufklärung beschäftigen.
  • das „Schwarzbuch Impfen“ für 8 €, ebenfalls erhältlich bei http://libertas-sanitas.de/ – und/oder noch ausführlicher
  • Gerhard Buchwald, „Das Geschäft mit der Angst“, erhältlich für 19,90 €, z.B. bei Amazon: https://amzn.to/2qzsmZt

(1) Zitat aus Leitartikel der Seite Libertas-sanitas.de, Stand 05.11.19